Grüne Alzenau

Stadtverband

Portrait Sabina Prittwitz

Sabina Prittwitz

Stadtratsliste Platz 3
Kreistagsliste Platz 33
Wissenswertes über mich:
  • Geboren (1966) und mit 3 Geschwistern aufgewachsen in Oldenburg
  • Ein Jahr als Au-pair (in einer Familie mit einem behinderten Kind) in Frankreich
  • Studium der Rechtswissenschaft in Passau und Freiburg, Referendariat und Zweites Staatsexamen in Düsseldorf
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Rostock
  • 2 Jahre (in Begleitung meines Mannes) in Chile
  • Seit 2000 in Alzenau-Michelbach. Hier vor allem Naturgärtnerin auf eigenem Grund, längere Zeit ehrenamtliche Mentorin/Nachhilfelehrerin eines Mädchens mit Migrationsgeschichte; jetzt Zeitungs­lesekreis mit Schüler*innen, immer mal wieder auch juristische Tätigkeiten (Korrekturlesen, Gutachten, Übersetzungen). Alltagsradfahrerin.
  • Verheiratet, leider ohne Kinder.
  • Interessiert an Natur, Landwirtschaft, Pflanzen, Literatur, Sprache(n), Kulturen.
Weiteres Engagement und Ehrenämter:

Mitglied im Naturgartenverein, im Vogelschutzverein (LBV), beim BUND, bei SlowFood.

Politische Ansichten und Schwerpunkte:

Natur- und Umweltschutz müssen Grundlage aller Politik sein. Denn ohne die natürlichen Lebensgrundlagen ist alles nichts.

Aber auch: Der Mensch lebt in Gemeinschaft, Gerechtigkeit, Freiheit, (Zugang zu) Bildung sind wichtiger als Materielles. Verantwortung für eigenes Handeln übernehmen.

Warum die Grünen?

Nur die Grünen stellen – neben der ÖDP - seit langem und glaubhaft den Natur- und Umweltschutz in das Zentrum ihrer Politik.

Ziele im Stadtrat:

Den ökologischen Aufbruch in Alzenau mitgestalten; dabei mitwirken, Alzenau konsequent  zu einer nachhaltigen zukunftsfähigen Kommune zu machen. Also: Arten- und Klimaschutz bei allen Entscheidungen mitdenken und berücksichtigen. Nicht nur grün reden, sondern Spielräume nutzen und grün handeln.

Aber auch: Dazu beitragen, eine respektvolle, an konstruktiver Kritik interessierte Stimmung im Stadtrat zu erzeugen. Miteinander statt Gegeneinander. Transparent und ohne Tricks.

 Wir-Gefühl statt Fraktionszwang.

Konkret: Ökologisierung der Landwirtschaft; regionale Ernährung; Stadt-und Garten­begrünung mit vielfältigen einheimischen Pflanzen (Insektenschutz);

Gemeinschafts­förderndes bezahlbares Wohnen; lebendige Ortskerne.

 

 

Nächster Kandidat - Stephan Schmauder - Platz 4

 

Termine

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.