Grüne Alzenau

Stadtverband

Banner mit der Aufschrift "Es gibt keinen Planet B" und einer großen Weltkugel. Im Hintergrund verschwommen die historische Burg Alzenau.

In der Stadtratssitzung am kommenden Donnerstag steht eine Entscheidung über die Fortführung des dieses Jahr ausgelaufenen Alzenauer Klimaschutzkonzepts von 2011 auf der Tagesordnung. Unsere Fraktion hatte im September beantragt, das Konzept weiterzuentwickeln und die Schaffung eines hauptamtlichen Klimaschutzmanagements als Querschnittsaufgabe im Rathaus zu prüfen.

In einer ausführlich ausgearbeiteten Sitzungsvorlage (Link) präsentiert die Verwaltung dem Stadtrat nun die verschiedenen Handlungsmöglichkeiten inklusive möglicher finanzieller Förderungen, von der einfachen Aktualisierung des alten Konzepts über die Fortschreibung mitsamt der Einstellung einer Klimaschutzmanagerin bis hin zur Erstellung eines neuen Konzeptes, ebenfalls in Kombination mit einem Management.

Wir GRÜNE sind uns mit der Verwaltung einig, dass die fortschreitende Klimakrise ein entschlossenes Handeln hier notwendig macht. Auch die Stadtverwaltung verweist auf die herausragende Rolle der Kommunen dabei und empfiehlt einige Jahre zurückliegende Entscheidungen gegen die Einstellung eines Klimaschutzmanagers angesichts der neuen Entwicklungen zu überdenken. So heißt es in ihrer Sitzungsvorlage „Kommunen sind [beim Klimaschutz] zu vorbildlichem zeitnahen Handeln ganz besonders verpflichtet. Ein Klimaschutzmanager könnte ganz allgemein die personelle Ressource sicherstellen, die zur Verwirklichung von Energieeinsparmaßnahmen oder Umweltprojekten notwendig ist.“

Folgerichtig lautet ihr Beschlussvorschlag, die Finanzmittel zur Fortschreibung des Klimaschutzkonzepts und zur Schaffung der Managementstelle zur Verfügung zu stellen, für die auch großzügige Subventionen aus Bund und Land winken.

Wir sind begeistert von der aufwändigen Vorarbeit der Verwaltung. Dass Maßnahmen gegen die Klimakrise keinen Aufschub vertragen und politisch deshalb oberster Priorität bedürfen, liegt mittlerweile auf der Hand. Mit relativ wenig Aufwand kann der Stadtrat nun die Weichen für vorbildlichen Klimaschutz in der Stadt stellen. Gemeinsam mit den anderen Fraktionen und dem Bürgermeister wollen wir am Donnerstag den ersten entscheidenden Schritt gehen, um Alzenau wieder zum Vorreiter beim Klimaschutz zu machen.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.