Grüne Alzenau

Stadtverband

Politik für Alzenau

Nach dem Besuch der Firma RWE-Schott-Solar in Alzenau, hatten Vertreter der örtlichen GRÜNEN die Möglichkeit zu einem kurzen Gespräch mit dem Umweltminister. Hauptthema war das Energie-Einspeisungs-Gesetz (EEG). Durch dieses Gesetz ist es auch für Privatmann möglich wirtschaftlich eine Photovoltaikanlage zur Gewinnung von Strom aus der Sonne zu betreiben. Auch die Industrie und das Handwerk profitieren erheblich von dem Gesetz, das nicht nur Arbeitsplätze erhält, sondern neue schafft. Dies wurde auch aus dem Rundgang mit dem Minister in der Firma RWE-Schott-Solar deutlich. Der Sprecher des Kreisverbandes der Aschaffenburger GRÜNEN Hans-Dieter Manger erläuterte gegenüber dem Minister, dass der Ausstieg aus der Atomenergie, auch hier im ehemaligen Atomzentrum Rhein Main Gebiet, nachwievor ein Thema der GRÜNEN ist. Erwähnt wurde der Abriss des VAK Kahl, der von Seiten der Bevölkerung kritisch begleitet wird. Sylvia Hein, die Sprecherin der GRÜNEN Kahl erläuterte kurz die neusten Entwicklungen. Auch Claudia Neumann, Geschäftsführerin der Kreis-Grünen und Sprecherin des Stadtverbandes Alzenau machte deutlich, dass es nicht nur bei den GRÜNEN eine große Mehrheit für den Atomausstieg gibt. Einen Ausstieg der eher noch beschleunigt als verlangsamt gehört.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.