Grüne Alzenau

Stadtverband

Politik für Alzenau

20 Mäd­chen und Bu­ben ha­ben am Mitt­woch, den 26.08.2015 ei­ni­ge er­leb­nis­rei­che Stun­den im Al­ze­nau­er Wald rund um das »Klap­per­mühl­chen« und das »grü­ne Klas­sen­zim­mer« ver­bracht. Die Stadt­rats­frak­ti­on der Grü­nen hat­te die Kin­der im Rah­men der Al­ze­nau­er Fe­ri­en­spie­le zu »Ex­pe­ri­men­ten in der Na­tur« ein­ge­la­den.

Claudia Neumann, Marcus Rüth und Stephan Schmauder hatten zusammen mit Klaus-Dieter Frühwacht von der offenen Jugendarbeit der Stadt ein ansprechendes Programm zusammengestellt.

Weiterlesen ...

Am 19. September 2015 findet in der Alzenauer Prischoßhalle der Zukunftskongress bayerischer Untermain statt. Thema ist das erreichen eines möglichst hohen Maßes an Energieautarkie. Experten, die in diesem Bereich bereits viele Erfahrungen sammeln konnten, informieren über die hier bereits bestehenden Möglichkeiten. Die vorgestellten Konzepte sind u.a. auch danach ausgesucht, dass sie für Normalbürger umsetzbar sind.

Der Stadtverband Alzenau, sowie alle weiteren Veranstalter laden Sie und alle Interessierten herzlich ein!

Alle weiteren Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

Kerstin Celina, MdL besuchte am 10. August 2015 die bayerische Gartenschau in Alzenau. Bereits am darauffolgenden Tag kam auch ihr Fraktionskollege Thomas Mütze zur Natur in Alzenau in seinem Heimatwahlkreis.

Kerstin Celina stattete dem Gartenschau-Gelände montags vormittags einen Besuch ab. Begleitet wurde sie dabei von einigen Mitgliedern des grünen Stadtverbands. Die Gruppe wurde von Roland Albert, Wolfram Veitl-Gloo und Robert Sitzmann durch die beiden Parks geführt. Trotz starker Sommerhitze war die Abgeordnete begeistert von der Anlage und meinte, ein Tag auf einer Gartenschau sei wie ein wunderschöner Urlaubstag. Am Ende des Besuchs konnte sie auch einige Anregungen für die Landesgartenschau 2018 in Würzburg mitnehmen.

Bei ebenfalls gutem Wetter ließ sich dienstags auch Thomas Mütze über die Gartenschau führen. Wieder war auch der Stadtverband vertreten und wieder waren Roland Albert und Wolfram Veitl-Gloo vor Ort, um einen Einblick in die Veranstaltung zu bieten. Dabei unterstützt wurden sie diesmal von Michael Neumann und Dieter Scheffler, der die Blumen-Halle vorstellte.

 

Auf einer Tour durch Unterfranken besuchte Beate Walter-Rosenheimer, Mitglied des Bundestages für die Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen, auch die neugegründete Fraunhofer- Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie - IWKS Institut in Alzenau.

Professor Dr. Rudolf Stauber, Leiter des Instituts Alzenau und seine Mitarbeiter erklärten in einem anschaulichem Vortrag den Forschungsauftrag und zeigten die Wichtigkeit der Rückgewinnung verschiedenster Wertstoffe auf.

Im anschließendem Gespräch ergaben sich für die Abgeordnete viele Aspekte, die sie in Berlin mit der Fraktion der Grünen besprechen wird. Die Abgeordnete versprach mit Fraunhofer im Kontakt zu bleiben.

Sie bedankte sich beim Stadtverband von Bündnis 90/ Die Grünen Alzenau für das Organisieren eines so wichtigen Besuchs im Institut.

Beate Walter-Rosenheimer kommt aus Fürstenfeldbruck und ist in die Bundestagsfraktion für die ausgeschiedene Christine Scheel nachgerückt. Sie ist Mitglied im Bundestagsausschuss für Wirtschaft und Technologie, sowie Sprecherin des Landesarbeitskreises  der Grünen für Wirtschaft und Finanzen in Bayern.

 

von lks. nach rechts:

Dr. Carsten Gellerman, Prof. Dr. Rudolf Stauber (beide Fraunhofer), Claudia Neumann (Stadt- u- Kreisrätin), Beate Walter Rosenheimer (MdB), Jochen Schneider (KV Miltenberg), Astrid Stüllein (Sprecherin AB-Land u. Mitglied im Bezirksvorstand), Kerstin Celina (Vorsitzende KV WÜ-Land, Kreis- u. Gemeinderätin, Mitglied im Bezirksvorstand, Direktkandidatin f.d. LT-Wahl 2013), Jasmin Diana Raslan (Fraunhofer)

Zum 40jährigen Bestehen der Partnerschaft der Feuerwehr ist die komplette Grüne Stadtratsfraktion vom 14. bis 17. Juni nach Pfaffstätten (Partnerstadt von Alzenau - 20 km von Wien entfernt) gefahren.

Dort trafen sie sich u.a. mit dem Grünen Stadtratsmitglied Jürgen Hössl, einem bekannten Biowinzer.

Foto v. lks. nach r.: Roger Kihn, Jürgen Hössl, Claudia Neumann, Burkard Jung

 

 

Termine

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du