Grüne Alzenau

Stadtverband

Sharepic mit Infotext analog zum Beitrag

Der Klimawandel ist längst da. Wenn wir alle so weiter machen wie bisher, rasen wir ungebremst in die Klimakatastrophe. Auch im Landkreis Aschaffenburg sind wir davon betroffen. Sehr präsent sind die Sturmschäden aus dem Herbst 2019, gerade hier in Kahl und Alzenau. Im kommenden Frühling werden wir zudem erst das Ausmaß der dramatischen Hitzeschäden bemerken, bei den Bäumen, die derzeit noch stehen.

Ganz aktuell droht zudem in Kahl am Main der klimaschädliche Flächenfraß möglicherweise weiterzugehen. CSU und SPD beantragten eine Prüfung, ob man mit dem Gebiet des sturmgeschädigten Waldes nun das Gewerbegebiet "Lange Hecke“ erweitern könne. Gerade jetzt, wo es um ein konsequentes Umdenken und Handeln geht,  denkt man mehrheitlich im Gemeinderat immer noch in alten Bahnen …

Wie ernst die Lage weltweit – und auch in Bayern ist -  zeigt der beeindruckende Vortrag von Dr. Anton Hofreiter.

In seinem Vortrag "Weil es keinen Planeten B gibt" stellt er klar, dass es nicht um das Fortbestehen der Erde selbst geht – die hat schon ganz andere Katastrophen bis hin zu Meteoriteneinschlägen und dem Auseinanderbrechen von Kontinenten überstanden. Die Lebensgrundlagen für uns Menschen werden zerstört, wenn weite Gebiete durch Hitze unbewohnbar werden oder Küstenregionen im Meer versinken.

Erinnern wir uns nur an die Hitzewellen und Unwetter in den letzten Jahren bei uns. Auch in Bayern werden die Erträge in der Landwirtschaft spürbar zurückgehen. In den Wäldern sterben immer mehr Bäume ab. Wenn ganze Staaten wie die Malediven untergehen, oder weite Teile Asiens und Afrikas unbewohnbar werden, steigt die Zahl der Klimaflüchtlinge massiv an. Wohin sollen diese Menschen fliehen wenn auch in deren Nachbarländern kein Platz mehr ist?

Exotische Krankheiten breiten sich aus. Bisher bei uns unbekannte Mückenarten wie die Asiatische Tigermücke erobern jetzt schon weite Teile Süd- und Mitteleuropas und verbreiten gefährliche Krankheitserreger wie Dengue- oder Chikungunya-Virus .

Wir müssen endlich handeln! Engagieren auch Sie sich in Ihrer Gemeinde zusammen mit Ihren Stadt- und Gemeinderäten, oder im Landkreis mit einer hoffentlich größeren tatkräftigen Grünen Kreistagsfraktion für mehr entschlossenen und spürbaren Umwelt- und Klimaschutz.

Toni Hofreiter hat mit seinem Vortrag „Weil es keinen Planten B gibt“ schon zahlreiche Menschen beeindruckt. Als promovierter Biologe und als Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90 die Grünen im Bundestag ist er einer der bekanntesten Persönlichkeiten auf diesem Gebiet in Deutschland.

Wann und wo?
13:30 - 15:00 Vortrag, Maximilian-Kolbe-Haus,  Alfred-Delp-Straße 4 63755 Alzenau

Der Eintritt ist frei.

Alle Bürger*innen und ganz besonders auch die Kommmualpolitiker*innen sind herzlich eingeladen.

Vorher gibt es ab 13Uhr eine Ortsbegehung mit Toni Hofreiter:
Von 12:00 - 13:00 Ortsbegehung, Gewerbegebiet Lange Hecke,  63796 Kahl am Main

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du